Ohlsdorf - Sinnvoll gestalten, schön erhalten!

Klare Regeln für eine verträgliche Ortsentwicklung ist mein wichtiges Ziel für die Zukunft. Einer wohl unvermeidbaren künftigen Bautätigkeit muss ein funktionierendes Verkehrskonzept zur Gunde liegen und sich dem bestehenden Ortsbild anpassen. Besondere Beachtung müssen wir dabei auf Öffis, Radfahrer und Fußganger legen.

Als zweites großes Ziel für mich als dreifacher Familienvater sind zeitgemäße Bildungseinrichtungen und Sportstätten. Anstatt der in die Jahre gekommenen Schulen soll ein Schulzentrum mit Sporthalle errichtet werden. Künftige Herausforderungen wie „Digitale Schule“ oder eine erweitere Nachmittagsbeteuung könne so optimal abgedeckt werden.

Mit einem zusätzlichen Sportpark für Jung und Alt, soll auch das Angebot für die Freizeitgestaltung ausgebaut werden. Ebenfalls soll dem Wunsch zahlreicher Familien nach einem öffentlichen Spielplatz im Ortszentrum nachgekommen werden.

Mit diesen Zielen und einem motiviertem Team stell ich mich daher der Bürgermeisterwahl in Ohlsdorf. 


„Ich möchte Verantwortung übernehmen und unser Ohlsdorf aktiv mitgestalten!“


Lebenslauf

Alter: 42

 

Sternzeichen: Löwe

 

Familie: Verheiratet, 1 Sohn und 2 Töchter

 

Beruflicher Werdegang: Volks und Hauptschule Ohlsdorf; 2 Jahre LWS Altmünster; 1995-1998 Maurerlehre; 2003-2005 Bauhandwerkerschule Linz; bis 2009 als Polier tätig; 2009-2018 als Produkttechniker und seit 2018 als Außendienstmitarbeiter im Vertrieb beschäftigt

 

Hobbies: Engagement in der Gemeinde, Zeit mit der Familie und in der Natur als Wanderer oder auch als Jäger und Fischer

 

Herzensanliegen: Unseren Kindern eine lebens- und liebenswerte Gemeinde zu hinterlassen

 

Mein Motto: Einen Vorsprung im Leben hat, der da anpackt, wo die anderen erst einmal reden.




Interview

Was sind die Beweggründe als Bürgermeisterkandidat bei den Wahlen anzutreten?

Ich liebe meine Heimatgemeinde Ohlsdorf! Daher möchte ich Verantwortung übernehmen und unsere schöne Wohngemeinde aktiv mitgestalten. Es ist mir wichtig, dass auch meine Kinder noch mit Freude in Ohlsdorf leben und arbeiten können. Gemeinsam mit unserem Team wollen wir Ohlsdorf fit für die Zukunft machen.

 

Welche konkreten Erfahrungen kannst du einbringen?

Vor 18 Jahren habe ich zum ersten Mal für unsere

Gemeinde kandidiert. Seither war ich neben den zwölf Jahren im Gemeindevorstand in verschiedensten Ausschüssen tätig. Je eine Periode durfte ich den Umwelt- und Landwirtschaftsausschuss und zuletzt den Familien- und Sportausschuss leiten. In diesen Funktionen habe ich bei vielen Projekten mit Freude mitarbeiten dürfen.

In meiner Berufslaufbahn konnte ich in verschiedenen Tätigkeiten Erfahrungen sammeln und konnte in den letzten Jahren als Außendienstmitarbeiter bei vielen Gemeinden andere Herangehensweisen kennen lernen.

 

Du sagst oft, dass Ohlsdorf mehr kann. Was meinst du damit?

Ohlsdorf ist eine wunderschöne, lebenswerte und liebenswürdige Gemeinde mit großen Möglichkeiten. Ich denke jedoch, dass viel vom Ohlsdorfer Potenzial brach liegt. Wir vergeben eine Menge an Chancen, immer attraktiver für unsere Bewohner und Betriebe zu werden. Mir fehlt die langfristige Strategie wie wir zB. unser Orts- und Landschaftsbild aktiv gestalten, das Verkehrsaufkommen reduzieren oder auch unser Ortszentrum beleben und attraktiver machen können. Hier gibt es zahlreiche weitere offene Themen. Ich werde diese konsequent und nachhaltig abarbeiten. Gemeinsam werden wir die Ohlsdorfer Gegebenheiten optimal nützen.

 

Die wichtigsten Punkte in deinem Wahlprogramm sind?

Mit klaren und verbindlichen Regeln den Bauboom bremsen, ein Verkehrskonzept erarbeiten und umsetzen, das Bewegungsangebot sanieren und ausbauen sowie unseren Schulcampus umsetzen.

 

Wie würdest du als Ohlsdorfer Bürgermeister an die Aufgaben herangehen?

Ich weiß nur zu gut aus den letzten Jahren, wie schwer es ist, als kleine Fraktion etwas durchzusetzen oder mit Forderungen Gehör zu finden. Daher würde ich zuerst alle Fraktionen an einen Tisch bringen, mir die Vorschläge jeder Fraktion anhören und dann ein gemeinsames Arbeitsprogramm für die nächsten sechs Jahre vereinbaren. Jeder soll seine Ideen darin wiederfinden und sich je nach seinen Stärken einbringen können. Auch die künftige Aufgabenverteilung muss danach ausgerichtet sein. Nur wenn sich alle Fraktionen auf Augenhöhe begegnen, werden wir für unsere Gemeinde das Beste erreichen.

 

Welche Herausforderungen für Ohlsdorf warten aus deiner Sicht?

Unsere Gemeinde fit für die Zukunft zu machen! Unsere Gemeinschaft leidet unter dem Social Distancing, wir sollten menschlich wieder zueinander finden. Wir müssen alles tun, unsere Betriebe und unsere Vereine wieder in Gang zu bringen.

In meiner Vision für die Zukunft werden wir als Gemeinde unabhängiger wenn wir Nahversorger und Dienstleister im Ortszentrum ansiedeln, sichern den Schulstandort langfristig ab und werden mit dem Bau von Seniorenwohnungen ein lebenslanges Wohnen in Ohlsdorf ermöglichen. Weiters könnten mit dem raschen Ausbau des Gasfasernetzes, viele von zu Hause aus arbeiten und sorgen so für weniger Verkehrsaufkommen. Dafür brauchen wir eine langfristige Strategie und ein vernünftiges Budget.

 

Was gibt dir Kraft für diese Aufgabe?

Meine Akkus lade ich am besten auf, wenn ich Zeit mit meiner Familie oder in der Natur verbringe. Im Wald oder am Berg kann ich gut den Kopf freibekommen für neue Ideen und Gedanken. Auch gesellige Gespräche sind eine Quelle, wo ich Freude, Motivation und Anregungen tanke.

 

Es macht mir Freude, mich für meinen Ort und meine Mitmenschen einzusetzen. Es ist für mich viel mehr persönliches Anliegen als Arbeit.